lass sie doch reden ...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  1ste Gründung
  2te Gründung
  3te Gründung
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Homepage der MGB
  Donkies
  MVK
  Blasorchester Dürscheid
  Wormersdorf
  Musikverein Kreuzweingarten-Rheder


http://myblog.de/saxmanm

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Karnevalszug in Bechen 2008

Kalt war's und der Wind blies kräftig, aber es war trocken. Gut, zu guter Letzt, als es schon dunkel wurde konnte man die eine oder andere Schneeflocke sehen, aber sonst ...
Anfangs war das Zugtempo super, aber ab Mitte Bechen standen wir mehr als das wir gingen. Das macht dann keinen wirklichen Spaß. Was Spaß machte waren unsere Mützen. Die hielten super warm. Ich war echt froh die zu haben.
Nach dem Zug haben wir dann noch beim Wiljo, wie schon letztes Jahr ein Ständchen, bei einem Bier gespielt. Ehe wir dann zu den Karnevalsfreunden in den Kalyva zogen. Dort wurde zum ersten Mal die Beckenlocke probiert. Die Beckelocke funktioniert so: Man nehme ein Becken und lasse das im angetrunken Zustand so elegant über die Treppe fallen das jede Stufe einzeln mit einem Ton beachtet wird. Kein leichtes unterfangen. Ich frage mich wie lange man dafür üben muss um das so präzise hin zu bekommen.
Allen ein Alaaaf zusammen !!
3.2.08 09:57


Karnevalszug Bergisch Gladbach 2008

Wie es leider schon fast Tradition ist, waren wir wieder der letzte Musikzug vor dem Prinzenwagen. Manche meinen das dies eine Ehre ist, schließlich kommt das Beste zum Schluss. Wegen mir könnten wir aber ruhig in dem ersten drittel Aufstellung haben.
Wir können ja nur froh sein das Beate uns in ihrer Garage immer Obdach gewährt und uns so vorzüglich versorgt. Hier noch mal ein herzlichen Dank dafür.
Zdenko, der Prinz, muss eine ganze Batterie an Kerzen auf gestellt haben. Das Wetter auf dem Zug war ja richtig bombastisch. Es war zwar knacke kalt, aber durch die Sonne war das Wetter schon wieder richtig angenehm. Wunderbares Wetter für einen Sonntagsspaziergang irgendwo im Grünen (bzw. weißem). Aber so konnten wir durch die Straßenschluchten von Bergisch Gladbach ziehen, in gewissen Massen auch schön.
Nur warum spreche ich vom ziehen. Ziehen würde heißen das wir in einem durch gehen konnten, von marschieren will ich in Gladbach gar nicht reden. Der Zug war, wie einige spöttisch meinten, ehr ein Stand, als das sich etwas bewegt hat. Ich frage mich dabei immer wie man den Zug so stocken lassen kann. Diese Frage wird sich mir aber bestimmt nie erklären.
4.2.08 12:50


Probe am 18.02.2008

Bei manchen Stücken sollte man wirklich den letzten Satz weg lassen. Mir würde auch direkt ein Stück einfallen. - Alpen Sketches – Das haben wir natürlich geprobt. Rocky, Dallas und West Side Story waren die anderen Probekanidaten.
Es war richtig voll auf der Probe. Wenigstens in der ersten Hälfte, man merkt schon wenn eine Hand voll Schüler zur Pause die Probe verlassen. Früher hätte es das nicht gegeben, aber früher war ja eh alles besser. Da konnte man sogar laut spielen.
19.2.08 19:41


Probe am 25.02.2008

So lob' ich mir das, ein kleines Stück zum Einspielen (Startreck) und schwuppdiwupp geht’s weiter. Keine Klangstudien oder so ein gedönsel. Nach der Pause ein ähnliches Verhalten. Stück auf den Notenständer, durch gespielt und sofort das nächste. Obwohl Dallas ein proben wieder mal verdient hätte. Die Weges DES Herrn sind unergründlich.
Als Stücke zum Proben kamen die West Side Story vor und Deep Purple nach der Pause dran.
26.2.08 21:00





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung