lass sie doch reden ...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  1ste Gründung
  2te Gründung
  3te Gründung
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Homepage der MGB
  Donkies
  MVK
  Blasorchester Dürscheid
  Wormersdorf
  Musikverein Kreuzweingarten-Rheder


http://myblog.de/saxmanm

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Erntezug in Witzhelden

Man hatte uns vorher gewarnt, es würde ein langer Zug. Man hatte uns gesagt das es viele Pausen geben würde. Mit den Pausen hat man uns belogen, die Länge stimmte.
Wir waren die einzige Fußgruppe die im Witzheldener Erntezug mit ging, alle anderen Gruppen fuhren. Am Anfang ist uns das noch nicht so aufgefallen, aber nach dem einer von der andern Musikgruppe bei uns war und uns über den Zug aufgeklärt hatte ist uns dies auch aufgefallen.
Die Besetzung war eigentlich in Ordnung, wahrscheinlich haben sich die Flöten gedacht, dass sie lieber komplett zu Hause bleiben ehe es viel zu hoch klingt. Ich kann euch sagen, eine von euch hätte den Zug bestimmt noch viel schöner werden lassen.
Ansonsten war der Zug sehr nett. In Witzhelden selbst waren viele Leute und wir haben auch viel gespielt. Auf der ersten Strecke aus dem Ort raus waren auch noch ziemlich viele Leute, hier konnte man es dann aber schon etwas ruhiger angehen lassen. Zwischen durch sind uns die Traktoren auch mal weg gefahren. Das war auf dem zweiten Wegstück aus Witzhelden sehr interessant. Vor uns war alles weg und wir hatten schon einen kräftigen Schritt drauf, aber wir waren halt zu Fuß.
Das letzte Stück bis zur Auflösung mussten wir dann auch nicht mehr mitgehen. Der Ordner hat uns zugestimmt das wir lange genug mit gelaufen sind. Da unsere Wagen auch am anderen Ende standen und es angefangen hatte zu regnen, war es für ihn noch mal mehr in Ordnung das für uns schon früher Schluss war.
1.10.06 18:59


Probe am 04.10.2006

Die letzte reguläre Donnerstagsprobe für die nächste Zeit.
Man merkte die ganze Probe das eine Klarinette die länger nicht mehr da war, den Weg zur Probe gefunden hatte. Nach typischer Klarinettenmanie wurde, nach dem das Instrument abgesetzt wurde gequatscht.
Die Stücke, das erste auf jeden Fall, durfte die Trompete aussuchen. Wobei ich nicht glaube das er wirklich von den acht Kostbarkeiten etwas spielen wollte. Die andere Alternative war der Choral vom St. Thomas, den wir trotzdem noch gespielt haben. Danach kam der Sprung zum Wertungsspiel, ehe wir in die Pause geschickt wurden. Diesmal erst um 9.
Danach haben wir ein neues Queenstück bekommen was wir erst mal komplett umgeschrieben haben. Selbst nach dem Umschreiben ist es noch nicht toll, aber es ist einfach. Man kann nicht nur Hammerstücke spielen, nur warum hören sich die einfachen auch immer so einfach an?
7.10.06 11:11


Probe am 09.10.2006

Der Montag ist wieder Probetag !! Und es ist erstaunlich wie voll es auf der Probe ist.
Ob die Musiker montags alle besser können?? Oder war es jetzt eine Ausnahme, weil es die erste Montagsprobe war und Robert Geburtstag hatte.
Hier auf jeden Fall noch mal ein "Happy Birthday" für dich und danke für das Bier. Ich habe es im Kopf noch am nächsten Morgen gespürt.
Geprobt haben wir außer dem tollen Choral und einem selbst arrangiertem Stück für das Gemeinschaftskonzert nur "leichte", eigentlich schwere Stücke, Musik für das Platzkonzert beim Raiffeisen Markt.
Wir durften auch zwei Aushilfen für die nächsten Konzerte auf der Probe begrüßen, den Herrn Schmitz und den Herrn Höller. Hoffentlich hat euch die Probe gefallen, ihr könnt ruhig häufiger kommen.
10.10.06 20:36


Herbstfest RaiBa-Markt Hungenbach

Bei wunderbarem Wetter haben wir, für einen Sonntag mal wieder viel zu früh, ein Platzkonzert gegeben. Ehe unser Diri die Versogungseinheit, wir haben direkt vor der Bierbude gespielt, zu etwas mehr piano aufgefordert hat kamen wir mit dem Trinken fast gar nicht mit. Danach kam noch ein oder zwei mal ein Kranz mit Getränken durch unsre Runde. Vielleicht war es ja für die Qualität besser.
Was mir bei den 2 Stunden Musikalischer Begleitung des Herbstfestes auffiel ist die unterschiedliche Wirkung der Musikrichtungen auf das Publikum. Ich habe ein bisschen darauf geachtet wann das Publikum auf dem Bauernmarkt bei uns gestoppt hat. Meistens war es wenn die Musikrichtung ins Volkstümliche ging, gut, die die anhielt waren meist ein älteres Semester aber deswegen können die doch auch moderne Blasmusik genießen. Auch wenn die modernen Stücke bekannte Melodien hatten war unser Zuspruch größer als bei coolen Stücke die aber keiner kennt.
Nach der ersten Hälfte spielen ging die Zeit blitzschnell vorbei und wir waren schon am Ende unsrer Spielzeit. Was schön war das wir nachher, wenn man auch etwas nervig sein musste, doch noch versorgt wurde. Man hätte viel aus dem Sonntag machen können.
15.10.06 18:11


Generalprobe zum gemeinsamen Kirchenkonzert

Ein gemeinsames Kirchenkonzert ist natürlich gemeinsam in der Kirche. Wobei hier gemeinsam wir und die Chöre bedeutet. Nach dem sich die Chöre, wie auch Johannes nach einer Weile eingefunden hatten, ging es endlich los. – Aber nicht mit uns –
Die Chöre mussten sich erst einsingen. Mit wawawawawa und anderen sinnigen Texten.
Wir haben natürlich direkt gekontert und uns auch erst mal mit einem der 8 Köstlichkeiten, nein, Klangstudien eingespielt.
Danach wurde richtig an dem gemeinsamen Stück geprobt. Man soll nicht sagen das drei Chöre zusammen gesungen haben. Sie haben sich angehört als wäre es ein halber. Vielleicht sollte man sie ein wenig unterstützen, elektronisch meine ich, nicht mit unsrer Stimme.
Nach mehrmaligen Pobieren hatten wir uns dann auf ein Tempo geeinigt und die Chöre haben ihren Teil der Generalprobe für beendet erklärt. Wir dagegen haben dann erst richtig angefangen und die Stück die wir zum Besten geben auf Kirchenakustik optimiert. Ehe wir nach den drei Stücken unseren wohlverdienten Feierabend zu Hause oder in der Erholung, die nur einen Steinwurf weit ist genießen konnten.

PS.: Ich habe übrigens noch Musikerautos am Morgen danach bei der Erholung gesehen. Da sieht man mal wieder wie vernünftig Musiker sind. Don’t drink and drive
27.10.06 11:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung